Artikel
0 Kommentare

Das Kultusministerium auf der didacta 2015 in Hannover

Das Niedersächsische Kultusministerium wird auf der didacta 2015 in Halle 15, Stand F 64, eine Sonderschau mit den Schwerpunktthemen Ganztagsschule, Berufsorienterung sowie Inklusive Schule zeigen:

Ganztagsschule: Hier geht es um die Bereiche – SCHULE:KULTUR
– Vielfalt unterstützen – voneinander lernen
– Lehr- und LernkulturBerufsorientierung
– Berufsorientierung – Gesamtaufgabe der Schule
– Berufsorientierung und Lehrerfortbildung
– Berufsorientierung und Elternarbeit
– Berufsorientierung und Inklusion
– Berufsorientierung und Netzwerkarbeit

Inklusive Schule
– Inklusive Konzepte
– Qualifizierung
– Musikalische Grundschule

Zu diesen Schwerpunkten präsentieren sich folgende allgemein bildenden Schulen:

IGS Stöcken

Hölty-Gymnasium Wunstorf

Grundschule am Stöckener Bach

Hauptschule Nikolaus Kopernikus, Garbsen

Schillerschule Hannover

Realschule Wildeshausen

IGS Franzsches Feld, Braunschweig

Oberschule Osternburg, Oldenburg

Wilhelm-Schade-Schule, Hannover

Aus dem Bereich der berufsbildenden Schulen werden vier BBSen folgende Inhalte präsentieren:
BBS 1 Northeim und Handelslehranstalt Hameln

Berufs- und Studienorientierung durch Kooperation von kaufmännisch geprägten berufsbildenden Schulen mit allgemeinbildenden Schulen.
Vor dem Hintergrund der abnehmenden Schülerzahlen und dem Fachkräftemangel ist es erforderlich, schon frühzeitig die Schülerinnen und Schüler über mögliche Berufs- oder Studienmöglichkeiten zu informieren.

Justus-von-Liebig-Schule

Vermittlung von berufsbezogener Medienkompetenz, Stärkung der Kompetenzbereiche in der ökologischen Landwirtschaft
Hier sollen zwei Zukunftsthemen im Hinblick auf lebenslanges und kompetenzorientiertes Lernen miteinander verknüpft präsentiert werden.

BBS Verden

Dual kooperative Beschulung von Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule Elektrotechnik und der Berufsschule
Mit dieser Kooperation sollen junge Menschen für Berufe im Berufsfeld Elektrotechnik interessiert werden und es soll dem Fachkräftemangel in diesem Bereich begegnet werden.

Vertreten sind außerdem folgende Themen:

Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen (MK)

Frühkindliche Bildung (MK)

NiBiS

Lesefördeung: Akademie für Lesefördeurng Niedersachsen und Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. Niedersachsen

Unterrichtsbefreiung
Zum Besuch der didacta 2015 können Lehrkräfte sowie Schulleiterinnen und Schulleiter von der Möglichkeit des flexiblen Unterrichtseinsatzes gemäß § 4 Absatz 2 Satz 2 der Verordnung über die Arbeitszeit der Beamtinnen und Beamten an öffentlichen Schulen (Unterschreiten der Unterrichtsverpflichtung aus anderen als dienstlichen Gründen) Gebrauch machen.

Soweit die didacta 2015 Veranstaltungen wie Foren, Vorträge oder Podiumsdiskussionen anbietet, die im Einzelfall einen konkreten Nutzen für die dienstliche Tätigkeit haben, besteht darüber hinaus die Möglichkeit einer Beurlaubung unter Weitergewährung der Bezüge gemäß § 2 Nr. 1 Niedersächsische Sonderurlaubsverordnung, wenn dienstliche Gründe, wie z. B. die Unterrichtsversorgung, nicht entgegenstehen. Über die Anträge von Lehrkräften entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter, über die Anträge von Schulleiterinnen und Schulleitern die NLSchB.

Annahme von Freikarten

Im Hinblick auf die Annahme von Freikarten für die bevorstehende didacta 2015 durch niedersächsische Lehrkräfte ist Folgendes zu beachten:
Bis zur Wertgrenze von 10 € ist die Zustimmung zur Annahme von geringwertigen Aufmerksamkeiten nach Nr. 4.1 a) des gem. Runderlasses d. MI, d. StK u. d. übr. Min. v. 1.9.2009 über das „Verbot der Annahme von Belohnungen und Geschenken“ allgemein erteilt. „Tagestickets Nachmittag“ im Wert von 9 € dürfen damit ohne weiteres angenommen werden. Für die Annahme eines Tagestickets, das für den ganzen Tag zum Eintritt berechtigt, bedarf es aufgrund des Überschreitens der o.g. Wertgrenze jedoch der einzelfallbezogenen Zustimmung der zuständigen Stelle nach Nr. 4.2 d. o.g. Erlasses. Dieser wird wegen der besonderen Bedeutung der Veranstaltung empfohlen, im Einzelfall der Annahme von Freikarten für die didacta 2015 zuzustimmen bzw. diese zu genehmigen, da aus der Annahme von Freikarten für die didacta keine Anhaltspunkte dafür entstehen, dass die Lehrkräfte im Rahmen ihrer Amtsführung für persönliche Vorteile empfänglich sind und sich nicht ausschließlich an sachlichen Erwägungen orientieren.

 

weitere Informationen zur didacta 2015 auf den Seiten des Kultusministeriums Niedersachsen: www.mk.niedersachsen.de

verfasse ein Kommentar