csm_220px_bunt_pressedienst_2367e99989
Artikel
0 Kommentare

Inklusion: „Feuerwehr hilft ohne Wenn und Aber!“

Berlin – „Spontane Hilfe ohne Vorbehalt, ohne Wenn und Aber – das ist Inklusion, die in der Feuerwehr selbstverständlich ist“, lobte Kirsten Bruhn, dreifache Goldmedaillengewinnerin der Paralympischen Spiele, Welt- und Europameisterin, das Engagement der Feuerwehren in Deutschland. Die Schwimmerin berichtete im Beirat des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) in Berlin von ihren Erfahrungen mit der Einbeziehung von Menschen mit Behinderung.

[Weiterlesen]

patternbg
Artikel
0 Kommentare

Aktion Mensch -> Kongress -> Die Zukunft der Inklusion

Inklusion ist längst Teil der öffentlichen Debatte geworden. Bis zu einer realen inklusiven Gesellschaft ist es allerdings noch ein langer Weg. Wie aber wird er aussehen? Wie wird sich Deutschland zukünftig verändern?

Die Aktion Mensch veranstaltet am 2. und 3. Dezember 2014 in Berlin einen Zukunftskongress, der sich von den Tagesdiskussionen löst und auf Basis aktueller Trendforschung den Blick nach vorne richtet: Wie werden wir zukünftig leben? Welche Chancen und Risiken bedeuten die großen Zukunftstrends für das Thema Inklusion?[Weiterlesen]

20141008_ErichKaestner
Artikel
0 Kommentare

Lesung mit Gebärdensprach-dolmetschung – 8. Oktober 2014, 19.00 Uhr: Erich Kästner: „Notabene 45“

Lesung und Musik: Christian Steyer – Mit Gebärdensprach-dolmetschung

In seinem 1961 unter dem Titel „Notabene 45“ erschienenen Tagebuch schreibt Erich Kästner (1899-1974) nicht nur über sein unmittelbares Erleben zwischen dem 7. Februar und dem 2. August 1945, sondern gibt auch stichpunktartig einen Überblick über die damals aktuellen politischen Geschehnisse. Seine Notizen sind ein bewegendes Zeugnis jener Zeit.

Anlässlich der Jahrestage des Beginns des I. Weltkriegs vor 100 Jahren und des II. Weltkriegs vor 75 Jahren greift das Kulturprogramm im Kleisthaus das Thema „Krieg“ mit seinen Folgen in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten auf. Kästner fragt in seinen Vorbemerkungen: „Wir sollen bewältigen, was wir vergessen haben? (Kästner, Erich: Notabene 45, Neuauflage, 1. Auflage, Zürich 2012, S. 11)“. In diesem Sinne darf der Abend, zu dem Sie herzlich eingeladen sind, auch als ein Teil unserer Erinnerungs-Kultur verstanden werden.[Weiterlesen]